Disrupt Space gibt offiziell die Challenges, Speaker, die teilnehmenden Startups und das Programm bekannt


21st March 2016


DISRUPT SPACE GIBT OFFIZIELL DIE CHALLENGES, SPEAKER, DIE TEILNEHMENDEN STARTUPS UND DAS PROGRAMM BEKANNT.

Montag 21. März 2016.

Der Disrupt Space Summit, der am 7. und 8. April im Bremer GOP-Varieté-Theater stattfinden wird, hat die Challenges, Speaker, teilnehmenden Startups und das Programm offiziell bekannt gegeben. Das  internationale und interdisziplinäre Event kombiniert einen interaktiven Hackathon mit Workshops und Podiumsdiskussionen und verbindet die nächste Generation von Raumfahrtunternehmern mit Entscheidungsträgern und Investoren, um die aktuellen Herausforderungen von Industrie und Gesellschaft gemeinsam zu lösen.

Der Summit freut sich drei verschiedene Teilnehmergruppen begrüßen zu dürfen: Entrepreneurs, Startups und Entscheidungsträger.

Die Entrepreneure haben die Möglichkeit eine von 5 bis 6 verschiedenen Nachhaltigkeits- oder Industrieherausforderungen auszuwählen, welche Disrupt Space von seinen Partnern zur Verfügung gestellt worden sind.  In insgesamt 18 Teams mit jeweils drei bis fünf Teilnehmern werden die Entrepreneure mit der Unterstützung von Mentoren innerhalb von 24 Stunden ein Geschäftsmodell zum Lösen einer der folgenden Herausforderungen entwickeln:

  • Made in Space ist ein Startup aus dem Silicon Valley, welches den ersten kommerziellen 3D-Drucker für die Internationale Raumstation (ISS) entwickelt hat. In der Made in Space-Challenge wird es darum gehen ein innovatives Geschäftsmodell für alternative Nutzungsmöglichkeiten des 3D-Druckers auf der ISS zu entwickeln.
  • Das United Nations World Food Programme (UN WFB) ruft eine Challenge aus, in der Bauern in abgelegenen Gegenden der Zugang zu positionsspezifischen Informationen, einschließlich Wetteralarmsignalen, landwirtschaftlichen Ratschlägen, Getreidestatus sowie zu Ernährungstipps ermöglicht werden soll. Urthecast - ein kanadisches Startup - stellt zur Unterstützung dieser Challenge Erdbeobachtungsdaten zur Verfügung. 
  • Die European Space Agency fordert die Unternehmer heraus ein disruptives Geschäftsmodell zu entwickeln, welches die bisherigen Wertschöpfungsketten der Upstream-Raumfahrtechnologien revolutioniert. 
  • Local Motors, ein 2007 gegründetes Unternehmen, welches mit Hilfe einer Open-Source-Plattform Fahrzeuge designt und produziert, ruft eine Challenge aus, in der die Teams auf Grundlage dieser Plattform ein Geschäftsmodell entwickeln sollen, welches weltweiten Internetzugang durch Raumfahrttechnologien ermöglicht. 
  • Airbus Defence and Space, angesiedelt in Bremen, benennt eine Herausforderung bei der die Teams ein Service- und Geschäftsmodell entwickeln sollen, dass die globale Zusammenarbeit fördert und dabei auf bereits bestehende Raumfahrtinfrastruktur, wie beispielsweise die ISS oder Satellieten, aufbaut. 

Jedes Team wird sein Geschäftsmodell am Freitagnachmittag vorstellen. Das Gewinnerteam jeder Challenge erhält einen Preis, der das Team unterstützen wird das Konzept auch nach dem Summit weiterzuentwickeln. Die Preise und weitere Challenges werden zeitnah auf http://disruptspace.io veröffentlicht.

Frank Salzgeber, Leiter des Technology Transfer Program der European Space Agency und Herausgeber einer Challenge, sagt:

Startups haben schon immer für Innovation gesorgt und die Art und Weise verändert, wie Industrien agieren. Die European Space Agency ist deshalb glücklich eine Herausforderung für Unternehmer zur Verfügung zu stellen, die nicht nur innovative technische Lösungen vorantreibt, sondern auch zur Entwicklung von Geschäftsmodellen anregt, welche die alten Prozesse und Wertschöpfungsketten im Raumfahrtsektor grundlegend verändern können.

Die zweite Teilnehmergruppe besteht aus bis zu 20 Raumfahrt-Startups aus Europa, den Vereinigten Staaten und Australien. Dessen Gründer werden ihre Produkte und Dienstleistungen vorstellen, während einer Prototyping-Session gemeinsam mit Entscheidungsträgern und Investoren Lösungsansätze für ihre Probleme erarbeiten und um die Möglichkeit konkurrieren ihr Startup auf der großen Bühne zu präsentieren.

Hypercubes, ein Unternehmen aus dem Silicon Valley, welches es sich zum Ziel gesetzt hat den Zustand der Erde durch ein Netz von hyperspektralen Fotosatelliten zu überwachen, wird am Summit teilnehmen, genauso wie das polnische Startup Blue Dot Solutions, das zum Ziel hat, innovative Downstream-Anwendungen mit Raumfahrtdaten zu erstellen.

Weitere teilnehmende Startups sind: Crowd 2 Space International, Virdian Raven, SpaceView, Endurosat, Radiobro, Neumann Space, Spaceboard, PLD Space und drei vor kurzem in Bremen gegründeten Startups: Vali, Satsearch und Space Products and Innovation.

Candace Johnson, Mitbegründerin von SES, Präsidentin des European Business Angel Network und Moderatorin des Next Generation Space Entrepreneur Panel auf dem Disrupt Space Summit sagt:

Disrupt Space ist der globale Bestimmungsort für alle jungen und alten Unternehmer, die sich der Realisierung des Potenzials des Weltraums für den Menschen verschrieben haben. Ich freue mich auf zwei großartige Tage die Fantasien und Träume mit realen Projekten verbinden werden und uns in ein neues goldenes Zeitalter der Raumfahrt führen.

Die dritte Säule wird Entscheidungsträger ansprechen, die sich aus Raum- und Nichtraumfahrtunternehmern, Business Developern, Managern und Investoren zusammensetzen. Sie werden die Möglichkeit haben direkt mit den Startup-Gründern zu interagieren, an einer Prototyping-Session teilzunehmen und ihre Organisationen durch eine innovative Poster-Session vorzustellen. Auf dem Summit werden drei Podiumsdiskussionen stattfinden, die das Unternehmertum und die Raumfahrt aus verschiedenen Blickwinkeln betrachten.

Die erste Diskussionsrunde wird die Wichtigkeit von interdisziplinärer Kooperation für die Entwicklung von innovativen Ideen behandeln. Diskussionsteilnehmer sind Sarah Cruddas, Journalistin und Wissenschaftsfernsehsprecherin,  Frank Salzgeber, Leiter des Technology Transfer Program Office der European Space Agency  und Brian Lim, fünfmaliger Raumfahrtunternehmer und Gründer und CEO von Hypercubes.

An der zweiten Diskussionsrunde werden fünf Gründer von Raumfahrt-Startups teilnehmen, um Einblicke in die Reise zur Gründung ihrer Unternehmen zu gewähren. Diese Diskussion wird von Candace Johnson, Gründerin von SES und Präsidenten des European Business Angel Network, moderiert. Die teilnehmenden Startups werden kurz vor dem Summit bekannt gegeben.

Die letzte Diskussionsrunde wird die Möglichkeiten des kommerziellen Raumfahrtsektors aus der Perspektive von Raumfahrt- und Nichtraumfahrtunternehmen, sowie von Investoren zum Thema haben. Diskussionsteilnehmer sind Bülent Altan, der ehemalige Vizepräsident von Avionik bei SpaceX, Gunnar Graef, Managing Director von Deutsche Ventures, Nicolas Peter, Policy Officer bei der Europäischen Kommission, Michael Bültmann, Managing Director von HERE Deutschland und Robbert Mica, Entrepreneur in Residence bei ATG-Europa.

Philippe Cyr, Mitbegründer von Disrupt Space, sagt:

Zwischen 50 und 100 Entscheidungsträger - Menschen mit Expertenwissen in verschiedenen Bereichen, einer Leidenschaft für fortschreitende Innovation und dem Willen zu handeln werden an dem Gipfel teilnehmen. Wir freuen uns auf eine Atmosphäre, in der aktuelle und zukünftige Entrepreneure viel von Entscheidungsträgern und Entscheidungsträger viel von Entrepreneuren lernen werden.

Disrupt Space wird unterstützt von dem Land Bremen, dem Europäischen Fond für regionale Entwicklung, der European Space Agency, Airbus Defence and Space, OHB SE, Partake, Design & Data, istream, The Science and Technology Facilities Council und HE-Space

Die Registrierung für den Summit ist für Entrepreneure, Startups und Entscheidungsträger über http://disruptspace.io/registration möglich. Folgen Sie Disrupt Space auf Twitter, Facebook und LinkedIn mit dem Hashtag #DisruptSpace.

 

KONTAKT
Magni Johannsson
Co-founder, Disrupt Space
E-mail: m@disruptspace.io
Tel:  +49 176 81 589 303 

Hans-Georg Tschupke
WFB Wirtschaftsförderung (Bremen Invest)
E-mail: h.g.tschupke@wfb-bremen.de
Tel: +49 421 96 00 10

BEMERKUNGEN
Der Disrupt Space Summit ist ein einzigartiges Event, welches aufstrebende Unternehmer und Startups mit Entscheidungsträgern verbindet, um heutige Probleme in Industrie und Gesellschaft mit Hilfe der Raumfahrt zu lösen. Das Event beginnt am Donnerstagvormittag mit einer Eröffnungsrede sowie einer Podiumsdiskussion. Am Nachmittag beginnt die eigentliche Arbeit: Entrepreneure beginnen an den Challenges von ausgesuchten Organisationen zu arbeiten, während gleichzeitig die Entscheidungsträger ihre Produkte oder Dienstleistungen vorstellen. Workshops für Entscheidungsträger, die nicht aus der Raumfahrt kommen,  bieten eine Übersicht über aktuelle Potenziale und Herausforderungen im kommerziellen Raumfahrtsektor. Am Freitag werden Startups sich den  Entscheidungsträgern präsentieren, gefolgt von einer Präsentation der Entrepreneure vor dem gesamten Publikum. Auf dem Gipfel stehen Handlung, Innovation und Bildung im Mittelpunkt. Arbeiten Sie bereits im kommerziellen Raumfahrtsektor oder haben Sie noch nie davon gehört? Der Disrupt Space Summit ist in jedem Fall der richtige Ort für Sie, um Einblicke in den Raumfahrtsektor zu erhalten und ein besseres Verständnis für das Potenzial der kommerziellen Raumfahrt zu entwickeln.